Aktuell

Individualbesteuerung

Individualbesteuerung

Individualbesteuerung - damit sich die Erwerbstätigkeit von Müttern lohnt!

Unser Steuersystem ist nicht auf ein Zweiverdienermodell zugeschnitten, sondern orientiert sich nach wie vor an traditionellen Rollenbildern. Es macht die Erwerbsarbeit von verheirateten Frauen, insbesondere von gut ausgebildeten mit entsprechenden Löhnen, unattraktiv, da die gemeinsame Steuerveranlagung mit dem Ehepartner in eine überproportional hohe Progression führt. Hinzu kommt: Ist die erwerbstätige Frau Mutter, wird ihr Verdienst - in Kombination mit den Kosten, welche für die familienexterne Betreuung anfallen - vielfach nachgerade kompensiert. Dies ist nicht nur unter dem Blickwinkel des Fachkräftemangels, sondern auch vor dem Hintergrund des Wunsches der Wirtschaft nach stetiger Produktivitätssteigerung und nicht zuletzt des gesetzlichen Auftrags nach einer effektiven Gleichstellung der Geschlechter schlicht unsinnig. Wir als Gesellschaft investieren viel Geld in die Ausbildung von zukünftigen Müttern und mit der Steuerveranlagung erfahren diese dann, dass sich Erwerbsarbeit gar nicht lohnt. Abhilfe schaffen für diesen Missstand könnte die Einführung der Individualbesteuerung. Ich bin überzeugt, dass sich diese positiv auf die Erwerbsquote von Frauen auswirken würde.

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

10.09.2020

Der politische Konflikt am Bundesgericht eskaliert

Statement von Susanne Vincenz-Stauffacher im Tagesanzeiger vom 9. September 2020.

Mehr erfahren
10.09.2020

Mit Weisswein gegen den Frust

Susanne Vincenz-Stauffacher im Tagesanzeiger vom 31. August 2020 zur Verwerfung des Vaterschaftsurlaubes durch die FDP-Delegierten.

Mehr erfahren
10.08.2020

Susanne Vincenz-Stauffacher in der Tagesschau vom 8. August 2020

zum bürgerlichen AHV-Paket, ab 13:11

Mehr erfahren