Aktuell

Fähig und gut qualifiziert

Fähig und gut qualifiziert

Leserbrief von Sarah Peter Vogt im St.Galler Tagblatt vom 18. April 2019

Erneut wurden Plakate von Ständeratskandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher verunstaltet. Das macht mich traurig, denn mit Susanne Vincenz-Stauffacher stellt sich eine fähige, gut qualifizierte Juristin zur Wahl. 7 Frauen, 39 Männer – so zeigt sich der Ständerat heute. Von einer ausgeglichenen Vertretung der Geschlechter kann wirklich nicht die Rede sein. Im Herbst treten zudem sechs Frauen zurück. Verständlich, dass sich in diversen Kantonen Frauen entschieden haben, für den Ständerat zu kandidieren. Gross war meine Freude, als ich auf Facebook ein Foto von Markus Ritter, Präsident des Schweizerischen Bauernverbandes, sah. Das Foto zeigt ihn mit einem angesteckten Button, und darauf steht: «Wählt Frauen.» So toll! Grossartig! Der oberste Schweizer Bauer wirbt für die Wahl von Frauen.

Bereits am 19. Mai können wir seine Empfehlung umsetzen. Susanne Vincenz-Stauffacher ist Garantin für eine nachhaltige Politik. Als Rechtsanwältin, Mutter, Ombudsfrau für Alter und Behinderung, als Präsidentin der Opferhilfe und langjährige Präsidentin der Frauenzentrale bringt die Kantonsrätin Erfahrungen in die Ständeratsdebatten ein, die von unschätzbarem Wert sind.

 

Sarah Peter Vogt, Balgach

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

06.05.2019

Sie beeindruckt

Leserbrief von Annelies Seelhofer-Brunner im St.Galler Tagblatt vom 4. Mai 2019

Mehr erfahren
04.05.2019

Frauen an die Urne

Auch das Frauenkomitee der Frauenzentrale St.Gallen steht am 19. Mai hinter Susanne Vincenz-Stauffacher

Mehr erfahren
12.04.2019

FDP reicht Strafanzeige gegen sexistischen Hassbotschaften ein

Eine unbekannte Täterschaft verunstaltete in der Nacht auf Freitag in zahlreichen Gemeinden Wahlplakate der Ständeratskandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher mit sexistischen Ausdrücken. An denselben Standorten wurde bereits vor dem ersten Wahlgang mit demselben Schriftbild sexistischer Hass verbreitet. Nachdem die FDP im März auf eine Strafanzeige verzichtete, holt sie das nun nach: Einer unbekannten Täterschaft werden qualifizierte Verleumdung, üble Nachrede, Beschimpfung und Sachbeschädigung vorgeworfen.

Mehr erfahren