Aktuell

Frauen beleben Gremien

Frauen beleben Gremien

Leserbrief von Helga Klee im St.Galler Tagblatt vom 2. April 2019

Frauenpower, Viola Amherd und Karin Keller-Sutter machen den Bundesrat zugänglicher, erhöhen gleichzeitig die Gangart und bringen frischen Wind in die Regierung.

Grossartig, wie ich mich über diese Feststellung von Redaktor Othmar Matt freute. Einen besseren Beweis dafür, dass Frauen den politischen Gremien gut tun, gibt es wohl kaum mehr. Das gilt auch für die Wahl in den Ständerat vom 19. Mai. Unser Kanton wurde seit 1995 immer gut von einer Frau und einem Mann vertreten. Das soll so bleiben. Dort wo die Bundespolitik mehrheitsfähig gemacht wird, braucht es Frauen und Männer, welche die Kunst des Kompromisse-Schmiedens beherrschen.

Dank ihrer beruflichen Tätigkeit als Juristin und des grossen ehrenamtlichen Einsatzes z. B. Ombudsfrau für Alter und Behinderung, Präsidentin Opferhilfe) könnte Susanne Vincenz-Stauffacher ihr Wissen und ihre wertvolle Erfahrung in die Ratsdebatte einbringen. Es braucht jetzt eine Solidarität unter uns Frauen. Frauen geht an die Urne und helft mit, dass der Frauenanteil im Ständerat nicht noch kleiner wird (jetzt nur 13%) und wählt die kompetente, gut ausgebildete, vernetzt denkende, selbständig erwerbende, unabhängigen Susanne Vincenz-Stauffacher. 

Helga Klee, alt Kantonsrätin, Berneck

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

18.04.2019

Fähig und gut qualifiziert

Leserbrief von Sarah Peter Vogt im St.Galler Tagblatt vom 18. April 2019

Mehr erfahren
12.04.2019

FDP reicht Strafanzeige gegen sexistischen Hassbotschaften ein

Eine unbekannte Täterschaft verunstaltete in der Nacht auf Freitag in zahlreichen Gemeinden Wahlplakate der Ständeratskandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher mit sexistischen Ausdrücken. An denselben Standorten wurde bereits vor dem ersten Wahlgang mit demselben Schriftbild sexistischer Hass verbreitet. Nachdem die FDP im März auf eine Strafanzeige verzichtete, holt sie das nun nach: Einer unbekannten Täterschaft werden qualifizierte Verleumdung, üble Nachrede, Beschimpfung und Sachbeschädigung vorgeworfen.

Mehr erfahren
12.03.2019

Susanne Vincenz-Stauffacher tritt zum zweiten Wahlgang an

Aus dem Stand 25'071 Stimmen – ein top Resultat, das verpflichtet. Die Parteileitung der FDP.Die Liberalen St.Gallen schickt die Abtwiler Kantonsrätin Susanne Vincenz-Stauffacher einstimmig in den zweiten Wahlgang für den Ständeratssitz von Bundesrätin Karin Keller-Sutter. Aufgrund der höheren Wahlbeteiligung sind am 19. Mai mindestens 50'000 Stimme mehr zu verteilen – dieses Potential wollen Susanne Vincenz-Stauffacher und die Freisinnigen nutzen, um den Ständeratssitz zu verteidigen. Dabei zählt Vincenz-Stauffacher insbesondere auf den direkten Kontakt mit den Menschen. Die FDP schickt die Abtwiler Kantonsrätin einstimmig ins Rennen

Mehr erfahren